Montag, 26. Oktober 2020
Notruf: 112

Jahreshauptversammlung 26.01.2020

JHV 2020

Jahreshauptversammlung der FF Gmünd

Josef Kölbl für 50 Jahre aktiver Dienst geehrt

17 Einsätze und 15 Ehrungen wegen langjähriger Vereinszugehörigkeit waren bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung die herausragenden Ereignisse.

Dabei konnte Oberlöschmeister Josef Kölbl für 50 Jahre aktiver Dienst geehrt werden. Davon war er 40 Jahre lang in irgendeiner Funktion in der Wehr tätig, als Fahnenjunker, 1. Kommandant, Jugendwart und Beisitzer in der Vereinsvorstandschaft. Für 40 Jahre aktiver Dienst wurde Hermann Ernst ausgezeichnet. Julia Krammer-Weber, Ottmar Füller und Christian Kölbl sind seit 20 Jahren und Fabian Grassinger seit 10 aktiv tätig.

Vorstand Michael Halser konnte dazu die Ehrengäste, Kreisbrandinspektor Thomas Thurnreiter, Ehrenkreisbrandinspektor Michael Fleck, Kreisbrandmeister Josef Füller und Bürgermeister Josef Kern, sowie die Fahnenmutter Maria Krammer begrüßen. Entschuldigt hatte sich KBR Norbert Süß.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder ließ der Vorstand das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren. Die Mitgliederzahl konnte wiederum leicht gesteigert werden, und zwar von 110 auf 115. Die Zahl der Aktiven blieb im Vergleich zum Vorjahr fast konstant, nämlich bei 31, davon 23 Männer und 8 Frauen.

Weiterhin berichtete der Vorstand von verschiedenen Veranstaltungen, die die Wehr organisiert hatte, wie Wasservögelsingen, Christbaumfeier, Nikolausbesuche und natürlich der Hoagarten, der nun bereits zum 25. Mal abgehalten worden war. Weiterhin wurde an verschiedenen Festlichkeiten, Geburtstagsfeiern und Feuerwehrfesten tatkräftig teilgenommen.

Das Seniorentreffen fand wiederum gemeindeintern mit den anderen beiden Wehren statt, der neu eingeführte Kameradschaftsabend habe sich etabliert und erfreue sich großer Beliebtheit. Das vereinsinterne Zelt konnte, wie im letzten Jahr auch, insgesamt sechs Mal verliehen werden. Der Gewinn daraus, sowie die anderen Einnahmen aus Spenden und Veranstaltungen werden für den Unterhalt der Feuerwehr verwendet. Eine neue Gasheizung wurde installiert und erforderliche Ausrüstungsgegenstände für Mannschaft und Fahrzeug angeschafft, so zum Beispiel eine zweite Motorsäge, die im neuen MTW untergebracht ist.

Der Mannschaftstransportwagen, der in Eigenregie umgebaut worden war, konnte endlich offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.

Auch der Kassenbericht, der von Julia Krammer vorgetragen und von den Kassenprüfern Christian und Florian Kölbl ohne Beanstandungen zuvor geprüft worden war, fiel positiv aus, worauf die Vorstandschaft auch entlastet wurde. In diesem Zusammenhang dankte der Vorstand allen Mitgliedern für ihre tatkräftige Mitarbeit und den Gemeindebürgern für ihre großzügige Unterstützung.

Kommandant Norbert Füller berichtete über 13 Übungen, 17 Einsätze und 3 Atemschutzübungen. Über die Übungsteilnahme zeigte er sich zufrieden, über eine Steigerung würde er sich aber dennoch freuen. Im Schnitt nahmen 11 Aktive an den Übungen und 10 bei Einsätzen teil. Insgesamt waren 421,5 Stunden Dienst geleistet worden.

Die hohe Anzahl an Einsätzen war darin begründet, da am Jahresanfang witterungsbedingt über zwei Wochen lang ständig Einsätze zu fahren waren. Teilweise war die Wache auch nachts ständig besetzt. In diesem Zusammenhang dankte er dem 2. Vorstand, Christian Karwath, besonders, weil er seinen Lader beim Wegräumen der umgestürzten Bäume eingesetzt hatte und so für erhebliche Entlastung sorgte.

Die Anzahl der Atemschutzgeräteträger hat sich aus Altersgründen leicht verringert von 14 auf 12, jedoch dürfte es in Zukunft schwierig werden, neue Träger hinzuzugewinnen, da der Nachwuchs fehlt.

  1. Kommandant, Thomas Weber, nahm am Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ erfolgreich teil. Aufgrund dessen wurde er vom 1. Kommandanten zum Hauptlöschmeister befördert.

Kdt. Füller bedankte sich besonders bei der Mannschaft für die überaus große Teilnahme an Festlichkeiten, bei denen immer sehr viele Teilnehmer waren und ein imposantes Bild in den Festzügen darstellten.

Sorgen bereitet ihm, dass offensichtlich das Interesse am aktiven Dienst bei den Jugendlichen nicht mehr vorhanden ist, weil sich trotz intensiver Bemühungen der beiden Kommandanten niemand fand, der in die Wehr eintreten wollte.

Daneben muss ein aktiver und körperlich fitter Feuerwehrmann wie Josef Kölbl seinen Dienst beenden, weil er die Altersgrenze erreicht habe, dies könne er nicht ganz nachvollziehen!

Kreisbrandinspektor Thomas Thurnreiter wies in seinem Grußwort darauf hin, dass die Wehren im Landkreis auch im letzten Jahr wieder erhebliche Einsatzstunden wegen der Schneekatastrophe ableisten mussten. Die Schneefälle hätten so innerhalb 14 Tagen zu über 650 Einsätzen geführt, die bravourös erledigt wurden. Die Diskussion über die Altersgrenze sei auch auf höherer Ebene anhängig, der Landesfeuerwehrverband kümmere sich hier um eine akzeptable Lösung. Die Weiterbildung auf Inspektionsebene würde gut angenommen, so hätten sich im abgelaufenen Jahr über 860 Männer und Frauen bei den jeweiligen Lehrgängen beteiligt. Er wies auch darauf hin, dass die über 10 Jahre alte Leistungsprüfung überarbeitet werde und diese dann in Zukunft zu absolvieren ist. Kurz sprach er auch noch den inspektionsinternen Personalwechsel an, wobei einige wenige Posten neu besetzt werden mussten.

Kreisbrandmeister Josef Füller mahnte an, dass der Jugendarbeit und der damit verbundenen Aktivengewinnung ein besonderer Augenmerk zu widmen sei. Er wies auf die Wichtigkeit der Übungen hin, die unerlässlich sind, um Einsätze zu meistern und auch wieder gesund ins Gerätehaus zurückzukehren.

Ehrenkreisbrandinspektor Michael Fleck bedankte sich für die Einladung und betonte auch die Wichtigkeit der Übungsteilnahme und den Zusammenhalt in der Wehr.

Bürgermeister Josef Kern bedankte sich ebenfalls bei den Aktiven für die geleistete Arbeit und betonte, dass es von Seiten der Gemeinde auch jede erforderliche Unterstützung für die Freiwilligen Feuerwehren geben werde, die sinnvoll und vertretbar ist.

Ehrungen

Aktive Dienstzeit:    10 Jahre: Fabian Grassinger

                              20 Jahre: Julia Krammer-Weber, Ottmar Füller, Christian Kölbl

                              40 Jahre: Hermann Ernst

                              50 Jahre: Josef Kölbl

Vereinsjubiläen:      30 Jahre: Josef Sailer, Wolfgang Wiederer, Konrad Wiederer jun.

                              40 Jahre: Max Halser, Walter Halser, Georg Holler jun.

                              50 Jahre: Anton Ernst, Josef Ernst, Anton Sigl

Ehrenzeichen

Schneekatastrophe Anton Augustin, Michal Augustin, Katharina Bildl, Alexander Füller, Norbert Füller, Sonja Füller, Fabian Grassinger, Christian Karwath, Christian Kölbl, Florian Kölbl, Josef Kölbl jun., Josef Kölbl sen., Josef Kölbl (OLM), Reinhard Loibl, Brigitte Sigl, Thomas Weber, Hermann Wurstbauer

Bildbeschreibung von links nach rechts:

 

Fabian Grassinger, 1. Vorstand Michael Halser, Ottmar Füller, Anton Ernst, Josef Ernst, Hermann Ernst, Fahnenmutter Maria Krammer, Christian Kölbl, Max Halser, Bgm. Josef Kern, Walter Halser, 1. Kdt. Norbert Füller, Josef Kölbl, EKBI Michael Fleck, 2. Kdt. Thomas Weber, KBM Josef Füller, Julia Krammer-Weber, KBI Norbert Thurnreiter

Drucken E-Mail